HAUS AN DER WEIDE

» Jede neue Situation verlangt eine neue Architektur. «

                           - Jean Nouvel

Die Idee hinter dem Haus an der Weide entstand aus der Geometrie des Grundstücks. Das Wohngebäude und die Garage folgen der Grundstücksgrenze entlang der Straße, wodurch ein Knick zwischen den beiden Baukörpern entsteht. Dadurch werden die Abstandsflächen zum einen maximal ausgereizt, zum anderen erhält der Baukörper so seine spannende Form.

Das Vordach wird - anstatt aditiv angebracht zu werden - subtraktiv aus dem Baukörper "geschnitten". Betont wird die substraktive Gestaltung durch den Fassadenkontrast aus schwarz - der reinen Form, und weiß - dem Ausschnitt.

Die Nebenräume sind entlang des Hangs im Norden angeordnet. Im Süden blickt man von den Wohnräumen aus über die Weite der angrenzenden Felder und Wiesen.